Published on 4. Februar 2012 by admin

Ein kleines Experiment zum Wochenede: Schwefelhexafluorid ist sechs mal schwerer als normale Luft, deshalb erzeugt es, einmal eingeatmet, eine deutlich tiefere Stimme. Vorgeführt wird dieses und noch einige weitere lustige Experimente von Neil Patrick Harris (den kennt ihr bestimmt aus How I Met Your Mother als Barney Stinson) und seine Schauspiel- bzw. Moderations-Kollegin Kelly Ripa beim Gastbesuch von der US-TV-Show „Science Bob“ vor. Doch was ist Schwefelhexafluorid eigentlich genau? Wir erklären es Euch: Bei den farb- und geruchlosen Gas handelt es sich um eine anorganische Verbindung, welche sich aus den Elementen Schwefel und Fluor zusammen setzt. Als synthetisch hergestelltes Gas bietet es eine extreme Langlebigkeit.

Physikalische und chemische Eigenschaften von Schwefelhexafluorid

Schwefelhexafluorid verhält sich wie andere Edelgase oder Stickstoff aufgrund seiner Struktur inert, also reaktionsträge. Schwefelhexafluorid weist eine oktaedrische Geometrie auf. Es besteht aus insgesamt sechs Fluoratomen, welche an ein zentrales Schwefelatom gebunden ist. Es weist jedoch gegenüber von Luft eine fünfmal höhere Dichte auf. Diese liegt bei einer Temperatur von 25 Grad bei 6,409 g/l. Schwefelhexafluorid ist ein synthetisch hergestelltes Gas. Es ist fast unlösbar in Wasser. Es ist zudem nicht entflammbar. Der Siedepunkt von Schwefelhexafluorid liegt bei -63,8 Grad, sein Schmelzpunkt bei -51 Grad. Das individuelle Erwärmungspotential von Schwefelhexafluorid ist 24000 mal höher als das von Kohlendioxid jedoch ist sein Gehalt in der Atmosphäre auch um eine große Vielzahl geringer als Kohlendioxid.
Schwefelhexafluorid kann direkt aus den Elementen heraus durch die Umsetzung von elementaren Schwefel im Fluorgasstrom synthetisiert werden. Hierbei verläuft die Reaktion extrem exotherm. Während der Synthese können weitere Fluoride gebildet werden. Diese entstehenden Fluoride können durch Erwärmen und Waschen mit NaOH entfernt werden. Diese Methode wurde bereits im Jahr 1901 durch Henri Moissan und Paul Lebeau entdeckt.

Einsatzbereich von Schwefelhexafluorid

Vorzugsweise wird Schwefelhexafluorid aufgrund seiner chemischen Trägheit als Isalationsgas und als Kühlgas eingesetzt. So findet man dieses hauptsächlich in der Elektrotechnik. In diesem Bereich bietet Schwefelhexafluorid vielfache Einsatzgebiete. Diese gehen vom Einsatz in Schaltanlagen für Hoch- und Mittelspannungen über Hochspannungsrohrleiter, Transformatoren, Messwandlern und Teilchenbeschleunigern. Man findet es jedoch auch im Einsatz in Röntgenanlagen, in Ultra-Hoch-Frequenz-Leitungssystemen wie auch in der Halbleiterindustrie als Ätzgas und Kammerreinigungsgas. In der Halbleiterindustrie dient es dazu, um Störungen in Stromkreisen herauszufiltern, diese in nur wenigen Millisekunden abzuschalten und Lichtbögen, welchen in den Schaltkontakten entstehen, zu löschen.

Die weiteren Einsatzbereiche von Schwefelhexafluorid liegen jedoch auch in der Verwendung in militärischen Radarsystemen und in der Medizin sowie der Industrie für Bestrahlung. Es wird zudem in Spannungsstabilisatoren von Elektronenmikroskopen und Röntgengeräten verwendet wie auch für die Werkstoff- und Fertigungskontrolle.

Das Gegenteil von Helium

Wie viele Menschen wissen und die meisten sicher auch selbst schon einmal ausprobiert haben, erzeugt Helium nach dem Einatmen eine sehr hohe Stimme. Wird Helium eingeatmet, so wird der Sauerstoff in der Lunge verdrängt. Daneben übt Helium auf den Körper einen enormen Druck aus, so dass man nicht mehr normal atmen kann. Aufgrund dessen entsteht dann beim sprechen diese hohe Stimme. Schwefelhexafluorid dagegen bewirkt genau das Gegenteil beim Einatmen. Bereits das Einatmen einer kleinen Menge von Schwefelhexafluorid bewirkt beim Menschen eine extrem tiefere Stimme. Aus diesem Grund wird Schwefelhexafluorid auch gern als “Gegenteil von Helium” bezeichnet.

Category

Anzeige:



2 comments

  • AchtungVorsicht 2 Jahren ago

    Das es ungefährlich ist stimmt ja mal überhaupt nicht! Auszug Wikipedia:

    Vor derartigen Experimenten wird ausdrücklich gewarnt, da Schwefelhexafluorid die Abatmung des Kohlenstoffdioxids behindert. Die Gefahr einer Kohlendioxidnarkose oder eines Atemstillstandes ist größer als bei der Verwendung anderer sauerstofffreier Gase wie Stickstoff oder Helium. Hintergrund ist die geringere Diffusionsgeschwindigkeit von Gasen in Schwefelhexafluorid, das auf Grund seines großen Stoßquerschnitts und seiner hohen molaren Masse die mittlere freie Weglänge herabsetzt.

    Reply
  • admin 10 Monaten ago

    Hallo! Vielen Dank für den Hinweis, das ist natürlich vollkommen richtig und wir möchten uns dem Hinweis anschließen, dies keinesfalls zuhause nachzuahmen. Auch wenn Schwefelhexafluorid nur „Gegenteil von Helium“ genannt wird, heißt das nicht, dass es ungefährlich ist.

    Reply

Add your comment

Your email address will not be published.